Corona-Infos

Auf Grund der zahlreichen Meldungen, die uns laufend erreichen, möchten wir unsere Leser digital über die aktuelle Situation im öffentlichen Leben unseres Verbreitungsgebiets informieren. Wir veröffentlichen nur fundierte Pressemeldungen der zuständigen Behörden oder Betriebe.

Eine Neuinfektion

Stand heute: eine Neuinfektion, keine neuen Todesfälle.

Noch sind 5 Leute erkrankt, 734 Indexfälle sind bekannt, davon haben 681 den Virus überstanden.

Auch heute bleiben die Zahlen gleich

Stand heute, 3. Juni 2020: Keine neuen Todesfälle und keine Neuinfektionen. Gesamt haben wir 733 “Indexfälle”, 680 Personen haben den Infekt überstanden.
Aktuell gibt es noch 5 Infektionen, ein Mensch muss noch beatmet werden.

Corona-Stand unverändert

Stand heute, 2. Juni 2020: Keine neuen Todesfälle und keine Neuinfektionen.

Gesamt haben wir 733 Infektionen, davon haben 680 den Infekt überstanden. Aktuell gibt es noch 5 Infektionen, ein Mensch muss noch beatmet werden.

Aktueller Stand 1. Juni 2020

Der aktuelle Stand, 01.06.2020, 12 Uhr: Keine Todesfälle, keine Neuinfektionen, 733 “Indexfälle” insgesamt.

680 haben den Virus überstanden, aktuell gibt es noch 5 Infektionen, ein Mensch wird noch beatmet.

Wieder gute Nachrichten

Stand heute: Keine Todesfälle, keine Neuinfektionen, 733 “Indexfälle” insgesamt,
680 Personen haben den Virus überstanden, aktuell noch 5 Infektionen.
Derzeit muss noch ein Mensch beatmet werden.

Corona-Stand unverändert

Keine Todesfälle, keine Neuinfektionen, 733 “Indexfälle” insgesamt,
679 Personen haben den Virus überstanden, aktuell noch 6 Infektionen.
Derzeit muss noch ein Mensch beatmet werden.

Corona-Sachstand heute

Auch heute können wir wieder früh positive Nachrichten vermelden:
Keine Todesfälle, keine Neuinfektionen, 733 “Indexfälle” insgesamt,
679 Personen haben den Virus überstanden, aktuell noch 6 Infektionen.
Derzeit muss noch ein Mensch beatmet werden.

Gute Neuigkeiten

Unsere heutigen Daten sind gut: Keine Todesfälle und keine Neuinfektionen.

Insgesamt haben wir 733 Fälle, davon haben 675 den Virus überstanden. Aktuell haben wir noch 10 Infektionen, davon eine Beatmung im Klinikum.

Keine Neuinfektion, ein Todesfall

Leider ist heute ein neuer Todesfall gemeldet worden!

  • Keine Neuinfektionen
  • 733 “Indexfälle” insgesamt
  • 674 haben den Virus überstanden

 

  • Aktuell noch 11 Infektionen

Stand unverändert

Wir haben zum Glück keinen neuen Todesfall. Neuinfektion gibt es ebenfalls keine zu vermelden. Die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 13:00 Uhr, damit nach wie vor bei 731 Fällen.

Es gab 20 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 5 positiv getestete Personen. Insgesamt haben damit mittlerweile 661 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 23.

Aktuell müssen noch 3 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Keine Neuinfektion, ein Todesfall

18.05.2020 14:30 Uhr: Wir haben leider einen neuen Todesfall. Neuinfektion gibt es keine zu vermelden.

Die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 14:30 Uhr, damit nach wie vor bei 731 Fällen. Es gab 9 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 3 positiv getestete Personen. Insgesamt haben damit mittlerweile 656 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 28.

Aktuell müssen noch 3 Personen beatmet werden.

Nur eine Neuinfektion, kein Todesfall

17.05.2020 15:30 Uhr: Wir haben heute keine neuen Todesfälle und nur eine Neuinfektionen zu vermelden. Die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 15:30 Uhr, damit bei 731 Fällen.  Es gab 5 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 2 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben damit mittlerweile 653 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 32. Aktuell müssen noch 4 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Keine Neuinfizierten, keine Todesfälle

16.05.2020 13 Uhr:  730 Indexfälle (heute keine neuen Corona-Infektionen).

11 Quarantäne-Entlassungen heute, davon 4 Indexfälle.

Somit wurden bisher 651 Indexfälle aus der Quarantäne entlassen.

Todesfälle sind es bis heute 46 Personen. Heute ist kein neuer Todesfall gemeldet worden!

Eine Neuinfektion, kein Todesfall

Wir haben heute keine neuen Todesfälle und nur eine Neuinfektionen zu vermelden. Die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 14:00 Uhr, damit bei 730 Fällen.

Es gab 7 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 3 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben damit mittlerweile 647 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 37.

Aktuell müssen 4 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Keine Neuinfektionen und keine Todesfälle

Wir haben heute keine neuen Todesfälle und auch keine Neuinfektionen zu vermelden.

Die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 15:30 Uhr, damit immer noch 729 Fällen.

Es gab 30 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 2 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben damit mittlerweile 644 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 39.

Aktuell müssen 4 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

2 neu Infizierte, keine neuen Todesfälle

Stand heute 16:00 Uhr: 729 Corona-Infizierte (2 neue Indexfälle heute), 19 Quarantäne-Entlassungen heute (keine Entlassungen von Corona-Patienten), 642 Indexfälle wurden bisher aus der Quarantäne entlassen.

Todesfälle sind es bis heute 46 Personen. Heute ist erfreulicherweise kein neuer Todesfall gemeldet worden! Krankenhaus-Zahlen unverändert zu gestern.

2 Neuinfizierte, aber keine Todesfälle

Wir haben heute keinen neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu vermelden. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 2, die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 15:30 Uhr, damit bei 727 Fällen.  

Es gab 38 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 1 positiv getestete Personen.

 Insgesamt haben damit mittlerweile 642 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 39.

Landratsamt meldet zwei weitere Corona-Sterbefälle

Heute gibt es leider wieder zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu vermelden. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 4, die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 16.00 Uhr, damit bei 725 Fällen.
Es gab 14 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 1 positiv getestete Person.
Insgesamt haben damit mittlerweile 641 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt derzeit bei 38.
Aktuell müssen noch 4 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Insgesamt 721 Fälle, 4 neu Infizierte, keine Todesfälle

Wir haben heute keinen neuen Todesfall zu vermelden. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 4, die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 15:00 Uhr, damit bei 721 Fällen.

Es gab 11 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 2 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben damit mittlerweile 640 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden.

Aktuell müssen noch 6 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Deutlich unter der „Notbremse“-Grenze

07.05.2020 15:00 Uhr: Wir haben zum Glück keine neuen Todesfälle zu vermelden. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 3, die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 15.00 Uhr, damit bei 712 Fällen.

Es gab 20 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 3 positiv getestete Personen. Es wurden heute 107 Abstriche durchgeführt. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt damit weiterhin bei 40. Insgesamt haben damit mittlerweile 629 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden.

Mit derzeit ca. 10 Neuinfektionen pro Woche liegt der Landkreis (knapp 120.000 Einwohner) im Moment deutlich unter der Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner/Woche, die eine Aufhebung der Lockerungsmaßnahmen bedeuten könnte.

Aktuell müssen noch 6 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden – auch diese Zahl sinkt merklich

Vom „Hotspot“ zur erfolgreichen Eindämmung

Wie der Landkreis Rottal-Inn seit Wochen die Ausbreitung der Pandemie bekämpft

Pfarrkirchen (mk). Der Landkreis Rottal-Inn gilt als Corona-Hotspot und nach den Gesamtzahlen der Infektionen gehört er immer noch zu den am meisten betroffenen Landkreisen Bayerns und Deutschlands. Dennoch: Die Zahl der akuten Fälle, also der aktuell Infizierten, sinkt seit Wochen überdurchschnittlich, die Neuinfektionen halten sich im niedrigen einstelligen Bereich – eine Tatsache, über die jüngst selbst der „Spiegel“ berichtet hat. Was war, neben den bayernweiten Schutzmaßnahmen, entscheidend für diesen Erfolg?

Landrat Michael Fahmüller erklärt seine Strategie: „Es wurde ja in jedem Landkreis die Kontaktermittlung eingesetzt, um die Infektionsketten nachzuverfolgen. Wir haben vergleichsweise schon von Anfang an einen gewaltigen Apparat „hochgefahren“. Die Corona-Fälle im Landkreis wurden deshalb zu einem großen Teil schnell entdeckt und die entsprechenden Maßnahmen eingeleitet, die Dunkelziffer war bei uns vermutlich stets niedrig, das zeigt sich nun daran, dass derzeit kaum noch Neuinfektionen kommen.“

Warum die Infektionszahlen am Anfang überhaupt so hoch schnellten und den Landkreis zu einem sogenannten „Hotspot“ machten, lässt sich nur vermuten: Ein Grund liegt sicherlich in der Grenze zu Österreich. Es ist wahrscheinlich, dass viele Urlauber aus den Faschingsferien das Virus eingeschleppt haben. Hinzu kam, dass der sogenannte „Patient Zero“, also der erste bekannte Fall in Rottal-Inn, nicht nur offenbar hochinfektiös war, sondern auch sehr viel Kontakt mit anderen Menschen hatte, was die Verbreitung in der Anfangsphase leider sehr begünstigte. Gerade zu Beginn der Pandemie hatten die Kontaktermittler daher auch mit sehr langen Kontaktketten zu kämpfen. Dennoch ist auch dies gelungen: „Wir haben in unseren Teams insgesamt 283 Leute mit der Bekämpfung der Pandemie beschäftigt“, so Landrat Fahmüller. „Nur so war es möglich, selbst lange Kontaktketten schnell zu unterbrechen. “

Das Ablauf-Szenario

Wenn vom Labor ein positiver Fall gemeldet wird, tritt als erstes das Team Erstkontakt des Gesundheitsamtes in Aktion. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen dem Betroffenen schonend die Situation bei, stellen ihn unter Quarantäne und versuchen die mögliche Infektionsquelle zu bestimmen. Was aber noch wichtiger ist: Der Betroffene wird über die Kriterien aufgeklärt, wer als „Kontaktperson“ nach Definition des Robert-Koch-Instituts gilt und muss darauf hin eine Liste mit Kontaktpersonen erstellen. Im Zweifelsfall – also wenn der Betroffene nicht sicher ist, ob bspw. ein kurzes Gespräch mit einer Person die Kriterien für eine „Kontaktperson“ erfüllt, beraten ihn die Mitarbeiter hier und entscheiden unter Umständen selbst, ob die Kriterien erfüllt sind.

Ist die Liste fertig, beginnt die Arbeit der Kontaktermittler: Sie recherchieren die Telefonnummern von Kontaktpersonen, sofern der Betroffene diese nicht weiß, rufen dort an und erklären mit beruhigenden Worten die Situation: „Sie sind Kontaktperson eines Corona-Infizierten. Das ist jetzt noch kein Grund zur Beunruhigung, es heißt nicht, dass Sie selbst infiziert sind. Aber Sie müssen jetzt einige Dinge beachten…“, so ein typischer Satz aus einem entsprechenden Telefonat. Die Kontaktperson wird ebenfalls unter Quarantäne gestellt und nach ihrem Befinden, insbesondere nach Corona-typischen Symptomen befragt. Im Verlauf der nächsten zwei Wochen werden die Kontaktpersonen bei Bedarf immer wieder vom Team kontaktiert, bis zum Ablauf ihrer Quarantäne. Treten keine Symptome auf, endet diese nach 14 Tagen.

Hat oder entwickelt eine Kontaktperson hingegen Corona-typische Symptome, so wird sie in die Abstrich-Planung aufgenommen. In den ersten Tagen der Pandemie wurden die Abstriche durch mobile Teams des Landratsamtes durchgeführt, später wurde das stationäre Testcenter in Pfarrkirchen errichtet, wo die Betroffenen rasch einen Termin bekommen. Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, zum Testcenter zu gelangen, werden weiterhin von einem mobilen Team besucht.

Sollte der Test positiv ausfallen, beginnt die Kontaktermittlung nun mit dem neuen Betroffenen von vorne. Eine Quarantäne endet ohne Symptome in der Regel nach 14 Tagen, wenn Symptome aufgetreten sind, muss zusätzlich 48 Stunden Symptomfreiheit gewährleistet sein. Die Entlassungen aus der Quarantäne nimmt schließlich das Team des Entlass-Managements vor.

Heime speziell getestet

„Das Ganze ist natürlich stets ein dynamischer Prozess, der immer wieder an die aktuelle Situation angeglichen werden muss“, sagt Michael Fahmüller. „Ganz besonders wichtig war mir beispielsweise, dass wir auch dazu übergegangen sind, die stationären Einrichtungen, also die Heime „durchzutesten“, um die besonders durch das Corona-Virus gefährdeten Personengruppen noch besser zu schützen. Auch dafür wurde ein eigenes Team gebildet, und die Testungen werden im regelmäßigen Turnus, auch am Wochenende durchgeführt.“ Die nächste anstehende Neuerung ist, dass die einzelnen Teams nun enger zusammengeführt werden und der gesamte Prozess nun quasi „unter einem Dach“ stattfindet – hierfür wird der große Sitzungssaal weiter aufgestockt und eine geeignete Software installiert. Das spart mittelfristig Personal und Arbeitszeit, denn: „Ich gehe davon aus, dass uns das Corona-Virus noch sehr lange beschäftigen wird.“

Sieben Tage im Einsatz

Die Kontaktermittlung und die mobilen Abstrichteams arbeiten seit Anfang März im Schichtbetrieb – und zwar an sieben Tagen die Woche, auch am Wochenende und an Feiertagen. Doch sie sind längst nicht die einzigen, auf die das zutrifft: Seit Einführung des stationären Testzentrums führt auch hier das dafür zuständige Team an jedem Tag Abstriche durch. Und bereits seit 4. März beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons, ebenfalls im Schichtbetrieb, die vor allem in der Anfangszeit vielen Fragen aus der Bevölkerung. Auch der Bereich „Vollzug“ ist nonstop im Einsatz, um beispielsweise die schriftlichen Quarantäne-Bescheide sofort auszustellen. Und die Mitarbeiter des Bauhofs übernehmen bei Bedarf dringende logistische Aufgaben.

Schon vor Ausrufung des bayernweiten Katastrophenfalls hat Landrat Michael Fahmüller die „Kreiseinsatzzentrale“ mit Mitgliedern der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FügK) besetzt und „hochgefahren“ – mit der Ausrufung wurde dies ohnehin obligatorisch. Die FügK ist ebenfalls an sieben Tagen die Woche besetzt. Hier werden nicht nur Meldungen an übergeordnete Stellen gemacht, sondern in der aktuellen Krise insbesondere die Beschaffung und Verteilung von Schutzausrüstung und weiteren benötigten Materialien koordiniert. Es werden Bedarfsmeldungen an die Regierung geschickt und Bedarfsmeldungen von Einrichtungen aus dem Landkreis angefordert, die gelieferten Ausrüstungsgegenstände dann verteilt. Die FügK ist sogar rund um die Uhr erreichbar, sollte sich aus irgendwelchen Gründen eine plötzliche Lageänderung ergeben.

Auch die Pressestelle des Landratsamtes ist seit Anfang März nonstop besetzt und sieben Tage die Woche im Einsatz. Via Facebook und Lokalpresse halten sie engen Kontakt zur Bevölkerung des Landkreises.

Besiegt ist die Corona-Pandemie damit freilich noch nicht. Die fortlaufenden Lockerungen werden eine zweite Welle verursachen – das ist allen Beteiligten klar. Doch ist es im „Hotspot“ Rottal-Inn gelungen, die erste Welle so einzudämmen, dass insbesondere das Gesundheitssystem keine Probleme bekam, den schweren Fällen die notwendige Hilfe zu leisten – und das war das wichtigste Ziel.

Landrat Michael Fahmüller vor den Planungstafeln der Kontaktermittlung (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

2 Neuinfizierte, 1 Todesfall

06.05.2020 16:00 Uhr: Wir haben leider einen neuen Todesfall. Die Zahl der Neuinfektionen liegt bei 2, die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 16.00 Uhr, damit bei 709 Fällen.

Es gab 11 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 1 positiv getestete Personen. Insgesamt haben damit mittlerweile 626 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden.

Die Zahl der aktuell Infizierten liegt weiterhin bei 40. Aktuell müssen noch 7 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Aktuell 40 Corona-Infizierte im Landkreis

Das Landratsamt meldet heute zwei Neuinfektionen und keinen weiteren Todesfall. Die Zahl der Corona-Infektionen insgesamt liegt heute, Stand 15.15 Uhr, bei 707 Fällen.

Es gab 46 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 3 positiv getestete Personen. Insgesamt haben mittlerweile 625 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt damit bei 40.

Aktuell müssen noch 8 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden

1 Neuinfektion, kein Todesfall

Wir haben keinen neuen Todesfall und eine Neuinfektion. Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 14:00 Uhr, bei 705 Fällen. Es gab 12 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 9 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben mittlerweile 622 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden. Aktuell müssen noch 9 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

3. Mai: 1 Neuinfektion, kein Todesfall

03.05.2020. Wir haben keinen neuen Todesfall und eine Neuinfektion. Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 15.30 Uhr, bei 704 Fällen.

Es gab 11 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 4positiv getestete Personen. Insgesamt haben mittlerweile 613 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden.

Aktuell müssen noch 9 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

2. Mai: 2 neu Infizierte, 1 Todesfall

Der aktuelle Stand 02.05.2020 15:00 Uhr: 703 Gesamt-Infizierte (2 neue Indexfälle heute). 15 Entlassungen heute (davon 7 Indexfälle). Bisher wurden insgesamt 609 Corona-Infizierte wieder aus der Quarantäne entlassen.

Todesfälle sind es bis heute 42 Personen. Ein 91-jähriger Mann ist im Krankenhaus Pfarrkirchen verstorben. Es werden noch 9 Personen auf Intensiv beatmet.

Keine neu Infizierten, keine Todesfälle

01.05.2020: Wir haben keinen neuen Todesfall und keine Neuinfektion.

Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 16.30 Uhr, unverändert bei 701 Fällen. Es gab 22 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 11 positiv getestete Personen. Insgesamt haben mittlerweile 602 Menschen im Landkreis das Corona-Virus überstanden.

Aktuell müssen noch 9 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden

5 neu Infizierte, keine Todesfälle

Der aktuelle Stand, 30.04.2020, 15:30 Uhr: 701 Gesamt-Infizierte (5 neue Indexfälle heute). 61 Quarantäne-Entlassungen heute (davon 21 Indexfälle). Entlassungen Corona-Patienten gesamt: 591.

Todesfälle sind es bis heute 41 Personen. Keine Verstorbenen heute.

Keine Neuinfizierten und keine Todesfälle

Wir haben keinen neuen Todesfall und keine Neuinfektion. Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 15.30 Uhr, unverändert bei 696 Fällen. Es gab 8 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 5 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben mittlerweile 570 Menschen im Landkreis den Corona-Virus überstanden. Aktuell müssen noch 10 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

1 neu Infizierter, keine Todesfälle

Wir haben keinen neuen Todesfall. Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 16 Uhr, bei 696 Fällen. Es ist also nur ein neuer dazu gekommen.

Es gab 19 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 6 positiv getestete Personen. Insgesamt haben mittlerweile 565 Menschen im Landkreis den Corona-Virus überstanden.

Aktuell müssen noch immer 11 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

 

4 neu Infizierte, keine Todesfälle

Wir haben keinen neuen Todesfall. 
Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 16 Uhr, bei 695 Fällen. Es sind also vier neue dazu gekommen. Es gab 33 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 7 positiv getestete Personen. Insgesamt haben mittlerweile 559 Menschen im Landkreis den Corona-Virus überstanden .
Aktuell müssen 11 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Keine neu Infizierten, keine Todesfälle

Stand 26.04.2020 12:20: Wir haben keinen Todesfall, wIr haben keine Neuinfektion.

Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 12 Uhr, nach wie vor bei 691 Fällen. Es gab 38 Entlassungen aus der Quarantäne, davon 4 positiv getestete Personen. Insgesamt haben mittlerweile 552 Menschen im Landkreis den Corona-Virus überstanden .

Aktuell müssen 12 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

3 neu Infizierte, keine Todesfälle am Samstag

Stand 25.04.2020, 14.00 Uhr: 3 neue Indexfälle. 22 Personen wurden heute aus der Quarantäne entlassen (davon 12 Indexfälle). Insgesamt wurden bisher 548 Indexfälle aus der Quarantäne entlassen.

Todesfälle sind es bis heute 41 Personen. Keine Verstorbenen heute.

3 neu Infizierte, keine Todesfälle

Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, Stand 14 Uhr, bei 688 Fällen, es sind also nur 3 neue positive Fälle dazu gekommen. Angesichts des hohen Niveaus an Testungen – aktuell werden über 100 Personen täglich getestet, alleine heute trafen über 80 Testergebnisse ein – ist das ein sehr hoffnungsvoll stimmender Wert.

Und das allerwichtigste: es gibt auch keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Den drei Neuinfektionen stehen 42 Entlassungen aus der Quarantäne gegenüber, davon 15 positiv getestete Personen.

Insgesamt haben mittlerweile 536 Menschen im Landkreis den Corona-Virus überstanden.
Aktuell müssen 13 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Keine neu Infizierten, keine Todesfälle

Der aktuelle Stand heute 23.04.2020 16.45 Uhr: 685 Indexfälle – keine Neuinfektionen heute!!!

21 Entlassungen heute 23.04.2020 (davon 11 Indexfälle) Gesamtzahl Entlassungen aus der Quarantäne: 521 Indexfälle

Todesfälle sind es bis heute 41 Personen. Keine Verstorbenen heute. Aktuell müssen 13 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

Pressemitteilung bzgl. öffentlicher Linienverkehr

Ab dem 27.04.2020 erfolgt die Wiederaufnahme des Unterrichts zur Prüfungsvorbereitung für die Abschlussklassen. Daher werden ab diesem Zeitpunkt auch die öffentlichen Linienbusse wieder zum normalen Fahrplan wie an Schultagen zurückkehren.

Da ab 27.04.2020 in Bayern die Verpflichtung gilt, im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einen Mund- und Nasenschutz zu tragen, weisen wir darauf hin, dass in den Zügen und Bussen nur Fahrgäste mit Mund- und Nasenschutz befördert werden. Die Fahrgäste sind für die Beschaffung dieses Schutzes selbst verantwortlich und sind auch dazu verpflichtet, diesen Schutz während der gesamten Fahrt zu tragen. Trotz dieser Maskenpflicht sind jedoch auch die allgemeinen Abstandsregeln von mindestens 1,5 m zu beachten. Für ausreichend Kapazitäten ist durch die Verkehrsunternehmen gesorgt. Fahrgäste, die gegen die Verpflichtung zum Tragen eines Schutzes bzw. gegen die Abstandsregeln verstoßen, werden von der Beförderung ausgeschlossen. Zum Schutz von Fahrgästen und Busfahrern ist der Einstieg in die Busse nur bei der hinteren Türe möglich.

Achtung neue Sperrungen:

Sperrung in Benk – Auswirkungen auf die Linien 6213 und 6215. Ab 27.04.2020 wird die Staatsstraße 2112 zwischen Arnstorf und Pfarrkirchen bei Benk für den Gesamtverkehr gesperrt. Die Sperrung beginnt um 8:00 Uhr. Daher können die öffentlichen Linienbusse morgens noch nach dem normalen Fahrplan fahren. Da die Sperrung jedoch weite Umfahrungswege notwendig macht, werden für die Dauer der Sperrung Ersatzfahrpläne gelten. Insbesondere werden die Busse am Morgen früher starten müssen, um die Schüler rechtzeitig zur Schule zu bringen. Die Fahrgäste werden in den Bussen über die neuen Fahrzeiten informiert. Darüber hinaus werden die Ersatzfahrpläne an den Haltestellen und im Internet unter www.rottal-inn.de/oepnv (unter der Linienübersicht) veröffentlicht.

Sperrung zwischen Schildthurn und Tann – Auswirkungen auf die Linien 86 und 6222. Seit 20.04.2020 ist die St 2590 zwischen Schildthurn und Tann gesperrt. Die Linie 86 (Babing – Simbach a. Inn) kann die Haltestelle Schildthurn nicht bedienen. Nächste Haltestellen sind hier Babing oder Oberndorf. Die Linie 6222 kann auf der Relation zwischen Tann und Eggenfelden die Haltestellen Tann, Fasanenstraße, Wolfgrub und Schildthurn nicht bedienen. Nächste Haltestellen sind Tann, Busbahnhof oder Simbacher Straße bzw. Babing.

Sperrung Eggenfelden, Pfarrkirchener Straße. Hier können die Linien 6209, 6216, 6221 und 6222 seit 14.4.2020 Haltestellen Eggenfelden, Theater und Eggenfelden, Schulzentrum nicht bedienen. Die nächste Haltestelle ist Eggenfelden, Busbahnhof.

Das Landratsamt weist sicherheitshalber noch auf ein paar Baustellen hin, die bereits vor den Schulschließungen bestanden hatten und Auswirkungen auf den Linienverkehr haben: Bauarbeiten an der Gemeindeverbindungsstraße bei Bergham/Heidelsberg, keine Bedienung der Haltestellen Hasleck, Unterhausbach und Großkag. Straßensperrung in Machendorf, keine Bedienung der Haltestelle Gh Schönhofer. Bauarbeiten in Zeilarn, keine Bedienung der Haltestellen Zeilarn und Obertürken. Bauarbeiten an der Kollbachbrücke in Mariakirchen; es gilt ein Ersatzfahrplan.

Nähere Informationen zu den Sperrungen finden Sie auf unserer Homepage unter www.rottal-inn.de/oepnv (unter der Linienübersicht) oder an den Haltestellen.

2 neu Infizierte, keine neuen Todesfälle

Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, 22.4.2020, Stand 16 Uhr, bei 685 Fällen, es sind also nur 2 neue positive Fälle dazu gekommen. Dem stehen 65 Entlassungen aus der Quarantäne gegenüber, davon 14 positiv getestete Personen. Und es gibt auch keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Insgesamt haben mittlerweile 510 Menschen im Landkreis den Corona-Virus überstanden.

Aktuell müssen 13 Menschen wegen Corona in der Klinik beatmet werden.

6 neu Infizierte, 2 Todesfälle

Die Zahl der Corona-Infektionen liegt heute, 21.04.2020, Stand 15 Uhr, bei 683 Fällen. Es sind 6 neue positive Fälle dazu gekommen. Leider sind auch zwei weitere Menschen in Zusammenhang mit Corona verstorben, zwei Männer im Alter von 92 und 78 Jahren.

Heute wurden 37 Menschen aus der Quarantäne entlassen, davon 20 positiv getestete Personen, das macht nun insgesamt 496 Menschen, die den Corona-Virus überstanden haben.

Aktuell sind 49 Menschen wegen Corona in der Klinik, von denen 14 beatmet werden.

3 neu Infizierte, keine neuen Todesfälle

Stand 20.04.2020 17.00 Uhr: 677 Indexfälle (3 Neu-Infizierte), 33 Entlassungen aus der Quarantäne heute (davon 12 Indexfälle), Entlassungen von Infizierten aus der Quarantäne gesamt: 476.

Todesfälle sind es bis heute 39 Personen. Heute ist niemand verstorben! Aktuell sind 49 Menschen wegen Corona in der Klinik, davon 13 auf der Intensivstation, von denen 12 beatmet werden.

4 neu Infizierte, 1 weiterer Todesfall

Stand heute, 19. April, 15.00 Uhr: 674 Infizierte (4 neue seit gestern), 27 Entlassungen aus der Quarantäne (davon 9 positiv getestete), insgesamt 464 Corona-Patienten als gesund entlassen. Heute ist leider eine 85-jährige Frau in der Klinik in Eggenfelden im Zusammenhang mit Corona verstorben. Todesfälle sind es bis heute 39 Personen.

Wir sind für Sie da

Druckerei Vierlinger GmbH und Co. KG
Jakob-Weindler-Str. 4, 84359 Simbach a. Inn, Deutschland

Tel. +49 8571 925220

Fax +49 8571 9252210
vierlinger@vierlinger.de, www.vierlinger.de

Druckerei Vierlinger

Für die Druckerei:

Dipl.-Ing. (FH)
Günther Plaza

guenther.plaza@vierlinger.de

Simbacher Anzeiger / Grenzland Anzeiger

Marianne Madl
Redaktion / Anzeigenleitung

marianne.madl@simbacher-anzeiger.de