Die Inzidenzzahlen im Landkreis Rottal-Inn sind nach wie vor sehr hoch. Gleichzeitig muss die Kontaktermittlung künftig auf die Unterstützung durch die Bundeswehr verzichten, da die Soldaten für den humanitären Einsatz im Bereich der Flüchtlingsunterstützung benötigt werden. Das Landratsamt Rottal-Inn hat daher, auch im Hinblick auf die Corona-Gesamtsituation und die anstehenden Änderungen bei den Regelungen beschlossen, die Vorgehensweise im Bereich der Kontaktermittlung abzuändern.

Änderung der Priorisierung

Oberste Priorität hat bei der Kontaktermittlung die Bearbeitung der vielen positiven Fälle, der sogenannten „Indexfälle“. Damit gemeint ist die Kontaktaufnahme mit positiv Getesteten und das Ausstellen von Quarantänebescheinigungen, die viele insbesondere zur Vorlage bei ihrem Arbeitgeber benötigen. Die Ermittlung von Kontaktpersonen, die sich aufgrund der Vielzahl der Fälle und der geltenden Regelungen (geöffnete Discos ohne Maskenpflicht etc.) ohnehin zunehmend problematisch gestaltete, wird weiter zurückgefahren und erfolgt nur noch bei vulnerablen Kontaktpersonen (Heime, etc.). Positiv Getestete werden daher gebeten, ihre direkten Kontakte selbst über ihre Corona-Infektion zu informieren. Allen direkten Kontaktpersonen legt das Landratsamt eine vorrübergehende Kontaktreduzierung bzw. freiwillige Selbstisolierung und vor allem eine stetige Testung durch Schnelltests nahe.

Erreichbarkeit der Hotline

Auch die Erreichbarkeiten der Kontaktermittlung ändern sich: Die Hotline ist ab der kommenden Woche nur noch von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten ist eine telefonische Kontaktaufnahme nicht mehr möglich. Achtung: Das Landratsamt weist aus gegebenem Anlass dringend darauf hin, dass coronabezogene Anrufe und insbesondere diesbezügliche „Beschwerden“ bei der Telefonzentrale des Landratsamtes sinnlos sind. Dort können keine sachbezogenen Auskünfte gegeben werden und die Mitarbeiter/innen sind gehalten, entsprechende Telefonate im Zweifelsfall umgehend zu beenden.

Dank an Bundeswehr

Ganz besonders möchte sich das Landratsamt Rottal-Inn bei allen Einsatzkräften der Bundeswehr bedanken. Durch deren tatkräftige Mithilfe ist es in den vergangenen Wochen und Monaten im Landkreis Rottal-Inn in nach wie vor bemerkenswerterweise gelungen, die extrem hohen Fallzahlen zu meistern.