Fast 650 neue Corona-Fälle hatte die Kontaktermittlung alleine am Mittwoch, 2. Februar zu bearbeiten – es versteht sich eigentlich von selbst, dass kein Telefon in diesem Bereich des Gesundheitsamts mehr stillsteht. Das Landratsamt weist daher ausdrücklich darauf hin, dass die Kontaktaufnahme mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kontaktermittlung im Moment eine Weile dauern kann. Dies mag für viele Bürgerinnen und Bürger ärgerlich sein, ist aber in dieser Phase der Corona-Pandemie schlichtweg nicht vermeidbar. Betroffenen legt das Landratsamt daher dringend nahe:

Rufen Sie bei generellen Fragen zur positiven Tests und Quarantäne nicht in der Kontaktermittlung an! Sie finden alle für den Augenblick relevanten Informationen auf unserer Homepage unter: www.rottal-inn/coronavirus im Reiter „Positiv Getestete/Kontakte“ oder auch bei vielen anderen staatlichen Homepages im Netz.
Wenn Sie dennoch eine Auskunft brauchen, geht es derzeit nur mit Geduld. Sie müssen längere Wartzeiten und mehrfache Versuche einkalkulieren. Es ist auch nicht zielführend, dann bei der Telefonvermittlung des Landratsamtes oder in anderen Fachabteilungen anzurufen. Die nicht in der Kontaktermittlung beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können Ihnen weder Auskunft erteilen, noch Sie an die Kontaktermittlung weiterleiten. Es bringt auch nichts, wenn Anrufer deshalb am Telefon ausfällig werden oder Drohungen aussprechen. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind angewiesen, in solchen Fällen das Telefonat umgehend zu beenden.

Viele Anrufer brauchen einen Quarantäne-Nachweise für Ihren Arbeitgeber. Einen solchen werden sie bekommen, aber auch hier kann es zu Verzögerungen kommen. Das Landratsamt weist daher Arbeitgeber ausdrücklich darauf hin, dass auch sie sich gedulden müssen, bis Angestellte einen entsprechenden Nachweis vorlegen können.
Allen Verantwortlichen am Landratsamt Rottal-Inn ist klar, dass die Situation für viele Betroffene unbefriedigend ist. Die bloße Anzahl an täglichen Neuinfektionen erfordert jetzt aber von allen Beteiligten Geduld. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben täglich ihr Bestes, doch die Vorgänge lassen sich in der derzeitigen Situation nicht beschleunigen, schon gar nicht durch aufgebrachte und ausfällig werdende Anrufer. Wir bitten um Verständnis!