Viele Termine frei, genügend Impfstoff verfügbar, Kinderimpfung beginnen am 18.12.2021

Gute Nachrichten gibt es aus dem Impfzentrum in Eggenfelden. Wer bislang wegen der Vorgabe des Impfstoffs zögerte sich impfen zu lassen, erhält bis Weihnachten die Möglichkeit den Impfstoff zu wählen. Personen die also bislang auf eine Impfung verzichteten, da sie befürchteten, nicht den Impfstoff zu bekommen den sie wollen, sollten diese Chance nutzen. Das Angebot gilt zunächst für die nächsten zwei Wochen. Das Impfzentrum konnte dank des außerordentlichen Engagement der Apotheken eine große Menge an Impfstoffen sichern. Termine sind in diesem Zeitraum auch noch genügend frei. „Wir haben derzeit noch 2800 Termine bis Weihnachten offen, wir haben hier kurzfristig noch einmal die Kapazität erhöhen können“, so die Leiterin des Impfzentrums, Eva Arbinger. Die Impfstraße wurde nun auf 8 aktive Kabinen erweitert, bislang war man hier durch die Impfstoffmenge limitiert.

Doch nicht nur bei den Erstimpfungen ist diese Wahl bis Weihnachten möglich, auch bei den Boosterimpfungen kann der Impfwillige entscheiden mit welchem Vakzin aufgefrischt werden soll. Grundsätzlich orientiert sich das Impfzentrum hier an der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). In erster Linie sollen die Auffrischungen mit demselben Impfstoff durchgeführt werden, wie bei der Grundimmunisierung. Sollte eine Person jedoch einen anderen Impfstoff wünschen ist dies in den nächsten zwei Wochen möglich.

Ganz besonders ansprechen soll dieses Angebot auch diejenigen Mitarbeitenden in Gesundheitsberufen und sicherheitsrelevanten Diensten, die bislang nicht geimpft sind. Dass die Impfpflicht in bestimmten Berufsgruppen kommen wird ist sehr wahrscheinlich. Entsprechende Gesetzesentwürfe liegen bereits vor. „Jetzt bestehe die Möglichkeit für Schutz mit dem gewünschten Impfstoff und man könnte damit effektiv dazu beitragen, die Inzidenzen dauerhaft zu senken.“, appelliert Herbert Wiedemann, Geschäftsführer des Kreisverbandes Rottal-Inn des Bayerischen Roten Kreuzes.

Diese Woche wurde im Landkreis Rottal-Inn durch das Impfzentrum und die Haus- und Fachärzte die hundertfünfzigtausendste Impfung verabreicht. Um zum Bundesdurchschnitt mit einer 67% Impfquote aufzuschließen sind noch 12.000 Impfwillige nötig. Landrat Michael Fahmüller betont in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der Auffrischungsimpfung: „Mit der Auffrischungsimpfung wird der Impfschutz wieder deutlich erhöht. Am Freitag den 10.12. wird in Rottal-Inn die 32% Marke bei den Booster Impfungen überschritten. Es geht also voran, Rottal-Inn steht auf gegen Corona.“ Aber es ist auch noch deutlich Luft nach oben! „Wenn wir alle zusammenhalten und auch die Skeptiker von der Unbedenklichkeit der Impfung überzeugen, dann können wir es schaffen!“, so Herbert Wiedemann.

Ein weiteres Thema, dass derzeit sowohl die Bevölkerung als auch das Impfzentrum beschäftigt ist die anstehende Impfmöglichkeit für Kinder von 5 bis 11 Jahren. Die Rahmenbedingungen wurden bereits geschaffen und der Impfstoff ist bald vorhanden. „Wir bereiten uns aktuell umfangreich darauf vor, damit wir am 18. und 19. 12. 2021 mit den U12 Impfungen beginnen können.“, so Eva Arbinger. Impfinteressierte Eltern sollen sich weiterhin auf alle Fälle unter u12-impfung@rottal-inn.de anmelden. Auch eine Registrierung im Online-Portal unter www.impfzentren.bayern/citizen/ kann bereits erfolgen, eine Terminvergabe für Kinder U12 ist hier aber noch nicht möglich, die genannte Anmeldung per E-Mail bleibt in diesem Bereich für die Terminierung zwingend erforderlich.

Zahlen vom 06.12. bis 09.12. 2021
Erstimpfungen 185 (inkl. 1x Impfung mit Johnson&Johnson)
Zweitimpfungen 220
Auffrischungsimpfungen 1.772
Insgesamt 2.333 Impfungen
Impfquote gesamt: 55,3 %
Auffrischungsquote: 31%