Am 18.3. sind, Stand 12 Uhr, im Landkreis Rottal-Inn 36 Fälle von Corona-Infizierten zu verzeichnen. Das bedeutet eine Verdopplung der Fälle innerhalb von zwei Tagen.
Das Landratsamt ruft daher dringend dazu auf, die Anordnungen aus der Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung einzuhalten. Auch den Quarantäne-Anordnungen des Gesundheitsamts am Landratsamts Rottal-Inn sind unbedingt Folge zu leisten. Ganz besonders will das Landratsamt darauf aufmerksam machen, dass Privatpartys nach dem Motto „Jetzt erst recht“ oder so genannte „Corona-Partys“ äußerst gefährlich und daher verboten sind, sie werden von der Polizei entsprechend aufgelöst.
Außerdem wurde, insbesondere in sozialen Netzwerken, in den letzten Tagen vermehrt die private Betreuung von Kindern angeboten. Obgleich das Landratsamt diese spontane Hilfsbereitschaft sehr begrüßt und den Initiatoren ausdrücklich für ihr gut gemeintes Engagement dankt, sollte dabei bedacht werden, dass die Kinderbetreuung gerade deshalb eingestellt wurde, um Ansteckungswege zu unterbrechen und Infektionen zu verhindern.
Landrat Michael Fahmüller sagt dazu: „Es geht um die Gesundheit der gesamten Bevölkerung, es gilt, eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus, die von unserem Gesundheitssystem nicht mehr zu stemmen wäre, unbedingt zu vermeiden. Es gilt auch insbesondere, Menschen aus Risikogruppen nach Möglichkeit vor einer Ansteckung zu schützen. Ich appelliere daher an die Vernunft und das Verantwortungsbewusstsein aller Bürgerinnen und Bürger – es geht um unser aller Wohlergehen.“